Poolpflege Tipps: 11 Fehler die man bei der Pflege des Pools vermeiden sollte

 

Poolpflege Tipps

Der Besitz eines Schwimmbades birgt viele Chancen große und kleine Fehler bei der Poolpflege zu machen. Aber Fehler bei der Poolpflege zu machen gehört zum Lernprozess als Poolbesitzer dazu.

Wenn Sie sich über die häufigsten Fehler bei der Poolwartung informieren, können Sie Ihren Pool sicherer, sauberer und effizienter betreiben, ohne dass es zu Unordnung und Frustration kommt.

1. Chlorschock direkt in das Poolwasser geben

Die Chemikalie, die wir Poolschock nennen, ist im Grunde konzentriertes Chlor.

Bei hoher Festigkeit kann Chlor alles bleichen, was in Ihren Pool gelangt. Zum Beispiel kann das Chlor schwarze Kleidung rosa und weiße Kleidung gelb färben, wenn die Konzentration zu hoch ist.

Machen Sie sich keine Sorgen - Sie können den Pool nicht schockieren.

Aber jenseits von der Mode kann es eine Katastrophe sein, dem Poolwasser direkt einen Schock hinzuzufügen, wenn Sie einen Vinyl-Liner haben. Das Schockgranulat senkt den Boden und bleicht Ihren Liner aus. Der gebleichte Bereich wird spröde und zerbrechlich, was zu Undichtigkeiten führt.

Die Lösung

Lösen Sie die Chemikalie in einem Eimer Wasser auf, bevor Sie Ihren Pool schockieren. Auf diese Weise kann sich das Chlor gleichmäßiger im Wasser verteilen und die Auskleidung, die Wände des Pools und den Boden schützen.

Eine wichtige Regel, die Sie beachten sollten, wenn Sie Fehler bei der Poolwartung vermeiden, lautet: "Fügen Sie immer Chemikalien zum Wasser hinzu und niemals Wasser zu Chemikalien."

Füllen Sie den Eimer zuerst mit Wasser, bevor Sie das Chlor hinzufügen, um potenziell gefährliche Rückspritzer zu vermeiden.

Die Verwendung von warmem Wasser löst den Schock leichter auf, erzeugt aber auch den fantastisch klingenden, aber nicht so fantastisch anmutenden Chlordampf.

Tipp: Ziehen Sie Ihre Schutzbrille, eine Chemikalienmaske und chemikalienbeständige Handschuhe an, bevor Sie Ihren Eimer mit Schockwasser vorbereiten. 

2. Der Pool wird nicht ausreichend gebürstet

Sie wissen bereits, wie wichtig es ist, Ihren Pool regelmäßig abzusaugen, um zu verhindern, dass sich Schaum und Schmutz ansammeln und Ihr Poolwasser trüb wird.

Aber genau wie Ihre Zähne oder ein Stall mit Kaninchen muss Ihr Pool gut geputzt werden, damit er sauber aussieht.

Unabhängig davon, ob Sie Ihren Pool manuell oder automatisch staubsaugen, sollten Sie anschließend gut bürsten.

Die Lösung

Nehmen Sie sich eine Poolbürste und greifen Sie die schwer zugänglichen Bereiche Ihres Pools an, darunter zählen:

  • Hinter Leitern
  • Die Wasserlinie
  • Stufen und Treppen
  • Ecken und Spalten

All dieses Schrubben hält Algen und andere schleimige, klobige Eindringlinge in Schach.

Bürsten Sie einmal pro Woche oder öfter, wenn es nötig ist, für einen gesunden, makellosen Pool.

3. Verwenden eines automatischen Poolroboter für Algen

Der Umgang mit Poolalgen ist schwer genug. Wenn Sie dann noch das Absaugen des Pools mitberechnen, denken Sie möglicherweise, dass es an der Zeit ist Ihren Pool durch etwas zu ersetzen das weniger wartungsintensiv ist z. B. eine seltene Orchideenfarm.

Es ist verlockend, aber zünden Sie Ihren Poolroboter nicht an.

Die automatischen Poolreiniger drücken Algen und andere Rückstände durch einen Netzbeutel nach oben. Dies gibt den Algen eine schöne kleine Tour durch Ihren Pool, entfernt diese aber nicht.

Poolroboter machen einen tollen Job, wenn Algen kein Problem sind, aber selbst die besten Roboter-Poolreiniger verwenden einen feinmaschigen Beutel, der schnell mit Algen verstopft.

Die verstopfte Masse wird um den Pool geweht, und Sie sind wieder bei Null.

Die Lösung

Die Lösung dieses sehr häufigen Fehlers bei der Poolpflege ist einfach, wenn auch etwas arbeitsintensiver. Sie müssen den Pool manuell absaugen!

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Filter auf "Entleeren" stellen oder die Ablassschraube entfernen.

Ja, Sie verlieren eine angemessene Menge Wasser, aber Sie verlieren auch die Algen. Sie werden direkt aus Ihrem Pool und aus Ihrem Leben gesaugt.

4. Sie ignorieren Ihren pH-Wert und Ihre Alkalität

Pool pflege

Damals in Ihrem naturwissenschaftlichen Unterricht an der Schule haben Sie wahrscheinlich gelernt, wie wichtig ein ausgeglichener pH-Wert für ein gesundes Ökosystem ist - einschließlich Ihres Pools.

Ein niedriger pH-Wert zeigt den Säuregehalt an, während ein hoher pH-Wert die Alkalinität anzeigt. Zu viel von beidem sind schlechte Nachrichten.

Wenn Ihr Poolwasser einen sehr niedrigen pH-Wert hat, ist es sehr sauer. Dies scheint zunächst eine gute Sache zu sein - schließlich ist es für Algen und andere Eindringlinge sehr schwierig, saures Wasser zu gedeihen. Außerdem funkelt saures Wasser und wirkt auf den ersten Blick makellos und rein.

Aber wie wir einmal herausgefunden haben, nachdem wir ein wirklich schlechtes Tankstellensushi gegessen haben, kann der Schein trügen. Ein niedriger pH-Wert kann Ihre Poolausrüstung beschädigen, einschließlich:

  • Poolpumpe und Filter
  • Vinyl-Liner
  • Heizung
  • Automatischer Poolreiniger
  • Chemische Zuführung
  • Wartungsausrüstung
  • Pool Solarabdeckung

Die Lösung

Unser Motto? Besser leben durch Chemie. Das Gleichgewicht zwischen Säure und Alkalinität hält Ihren pH-Wert stabil. Deswegen sollten Sie Ihr Poolwasser regelmäßig testen.

Passen Sie dann Ihre Werte mit einem pH-Plus oder pH-Minus, einem Anstieg der Alkalinität und anderen wichtigen Chemikalien an, bis alles wieder im Gleichgewicht ist.

5. Poolfilter zu oft rückspülen

Trotz seines Namens ist das Rückspülen KEINE geheime Kleinkindtechnik, um Schwimmkörper in Ihrem Soda zu belassen.

Durch das Rückspülen werden die Medien in Ihrem Filter gereinigt, unabhängig davon, ob es sich um Sand oder Kieselgur (D.E.) handelt. Das Poolwasser wäscht Funk und Schmutz aus Ihrem Filtermedium und tritt dann durch die Ablassöffnung des Rückspülventils Ihres Filters aus.

Das Rückspülen ist ein wichtiger Bestandteil der grundlegenden Poolpflege, aber das Übertreiben ist einer der häufigsten Fehler bei der Poolpflege.

Die Lösung

Behalten Sie das Manometer an Ihrem Filtertank im Auge. Beachten Sie das Manometer, nachdem Sie Ihren Filter gründlich rückgespült haben.

Dies mag zwar nicht intuitiv erscheinen, aber je mehr Schmutz von Ihrem Filter aufgefangen wird, desto besser funktioniert Ihr Filter - bis zu einem gewissen Punkt.

Zusätzliche Ablagerungen helfen dabei, feinere Partikel einzufangen, aber die Vorteile verschwinden, sobald der Aufbau Ihren Druckwert auf etwa 10 psi über Ihrer Basislinie (d. H. 20 psi - 25 psi) steigt.

Wenn der Druck in Ihrem Filter 10 psi über dem Normalwert liegt, haben Sie wahrscheinlich eine schöne Dosis zusätzlichen Drucks, der den Druck erhöht.

Waschen Sie die Filteranlage und senken Sie den Druck wieder, damit Ihr System mit maximaler Effizienz weiter summt.

Tipp: Nach dem Rückspülen erfolgt IMMER ein Nachspülen!

6. Hinzufügen eines Poolschocks durch den Skimmer

Poolpflege

Einige Fehler bei der Poolpflege sind relativ gering. Da dies jedoch das Filtersystem Ihres Pools buchstäblich in die Luft jagen kann, empfehlen wir es um jeden Preis zu vermeiden.

Durch die Kombination von Calciumhypochlorit oder Dichlorpoolschock und Chlor entsteht ein tödliches Gas. Wenn an Ihrem Filtersystem ein automatischer Chlorierer angebracht ist und Sie den Stoßdämpfer in den Abschäumer gießen, verbinden sich die beiden Chemikalien auf engstem Raum.

Das Ergebnis?

Winzige Kammer + tödliche Gasexpansion = BOOM.

Die Lösung

  • Halten Sie Ihren Poolschock und Ihren Skimmer weit, weit voneinander entfernt.
  • Fügen Sie Ihren Dämpfer immer gemäß den Anweisungen des Herstellers hinzu, während Sie die entsprechende Sicherheitsausrüstung tragen.

7. Sie Stoßchloren Ihr Schwimmbad während des Tages

Chlor in Ihrem Poolwasser bindet sich an Partikel, die es abtöten möchte und hinterlässt chemische Verbindungen, sogenannte Chloramine. Da sie Augen und Haut reizen und das Leben im Allgemeinen miserabel machen, gehören Chloramine nicht in Ihren Pool.

Durch das Schockieren werden Chloramine entfernt und der Chlorgehalt Ihres Pools auf ein ausgewogenes Verhältnis von 3 ppm (parts per million) gebracht - 1 ppm entspricht 1 mg/l.

Während der Tag großartig ist, um Ihren Pool zu genießen, ist es die falsche Zeit, um eine Stoßchlorung durchzuführen.

Der Schock ist nicht stabilisiertes Chlor. Die Sonne, die überhaupt keinen Schock sammelt, verbrennt 1 ppm pro Stunde, verringert die Effizienz Ihrer Chemikalien und verschwendet Ihr Geld. 

Die Lösung

Führen Sie den Poolschock in der Nacht durch, um Ihrem Pool die Zeit zu geben die er für seine Arbeit benötigt. Schocken Sie Ihren Pool außerdem einmal pro Woche mit 0,5 kg Schock pro 35.000 l Wasser und testen Sie das Wasser, bis Sie unter 1,5 mg/l Chlor liegen. Erst dann dürfen Sie wieder im Pool schwimmen.

8. Die Kalziumhärte in Ihrem Poolwasser nicht nutzen

Wie beim pH-Wert ist es für ein klares, sauberes und sicheres Schwimmbad wichtig, die Kalziumhärte Ihres Wassers auszugleichen. Und obwohl Sie nicht zu viel wollen, weil es das Wasser trübt, ist ein wenig Härte eigentlich eine gute Sache.

Es verlängert die Lebensdauer von Dingen wie Vinylauskleidungen, Beton, Gips, Glasfaser und Filtern.

Die Lösung

Sie können eine Erhöhung der Kalziumhärte hinzufügen, um Ihre Kalziumhärte auf dem empfohlenen Wert von 80 ppm bis 200 ppm zu halten (180 ppm bis 275 ppm für Beton- und Gipsbecken).

Fügen Sie es hinzu, wenn Sie Ihren Pool öffnen, um das gewünschte Level zu erhalten. Überprüfen Sie die Kalziumhärte im Pool häufig während der Badesaison, da durch Verdunstung und Spritzwasser die Werte zu niedrig werden können.

Tipp: Wenn Sie einen Kalziumhypochlorit-Schock verwenden, fügen Sie bei jeder Verwendung tatsächlich ein wenig Kalzium hinzu 

9. Sie betreiben Ihr Poolfiltersystem weniger als acht Stunden am Tag

Der Filter Ihres Pools kann seine Aufgabe nicht erfüllen, wenn er nicht lange genug läuft.

Je länger Sie Ihren Poolfilter betreiben, desto weniger Verunreinigungen und Lebewesen können Ihnen Kopfschmerzen und Probleme bei der Poolpflege verursachen.

Fehler bei der Poolpflege sind zwar recht geringfügig, aber es lohnt sich immer noch den Filter zu takten.

Die Lösung

Die Laufzeit sollte hierbei mindestens 8 Stunden/Tag betragen - an heißen Tagen sogar länger. Abhängig von der Größe Ihres Pools sollte dies genügend Zeit sein, damit das gesamte Wasser durch den Filter fließt und Ihr Poolwasser sauber bleibt.

10. Sie vernachlässigen es Ihr Poolwasser wöchentlich zu testen

Der Besitz eines Pools beinhaltet eine ganze Liste von Aufgaben, die jeden Tag, jede Woche, jeden Monat und jedes Jahr erledigt werden müssen.

Ihre wöchentlichen Wassertests sind eine der wichtigsten, da sie Sie auf kleine Probleme in der Wasserchemie Ihres Pools hinweisen können bevor sie zu größeren Katastrophen führen.

Die Lösung

Testen Sie Ihr Poolwasser mindestens einmal pro Woche, entweder mit Teststreifen oder einem Flüssigkeitstestkit.

Nehmen Sie dann mindestens einmal im Monat eine Probe Ihres Poolwassers zu Ihrem örtlichen Poolversorgungsgeschäft, um eine detaillierte Analyse zu erhalten.

Die primären Ebenen, auf die Sie testen sollten, sind: 

  • pH und Alkalität
  • Calciumhärte
  • Cyanursäure (Chlorstabilisator)
  • Salz- und Gesamtgehalt an gelösten Feststoffen (TDS)
  • Kupfer und Eisen

Sie benötigen nicht jede Woche eine vollständige Aufarbeitung im CSI-Stil, sondern überprüfen auf jeden Fall Ihre Alkalität, Ihren pH-Wert und Ihren Gehalt an freiem Chlor, da diese die Kernkomponenten von gutem, sanitärem Poolwasser sind. Quelle.

Für den Laien reichen normale Teststreifen aus, aber es ist mit falschen Ergebnissen zu rechnen. Also lieber 2x messen.

11. Sie tragen Straßenkleidung in Ihrem Pool

Wir ziehen die Grenze bei Straßenkleidung in Pools.

Wenn Sie Ihre alltägliche Kleidung im Pool tragen, können Chemikalien, Fasern und andere Verunreinigungen in Ihr Wasser gelangen.

Außerdem können die Chemikalien in Ihrem Wasser Ihre Kleidung ruinieren. Ihr Wasser wird kompromittiert und jeder in der Nachbarschaft wird sich fragen, warum Sie plötzlich so auf den gefärbten Look stehen.

Die Lösung

Halten Sie Ihre Kleidung am Straßenrand und halten Sie sich an Badeanzüge im Pool.

Fazit: Jeder Fehler enthält eine Lektion für eine bessere Poolpflege

Niemand ist vollkommen.

Von der schlechten Wasserchemie bis hin zum Testen seines experimentellen bierbetriebenen Algenextraktors durch Ihren Onkel machen wir alle Fehler bei der Poolpflege.

Aber jeder Patzer ist eine neue Lektion zur Verbesserung Ihres Poolpflege Plans. Und wenn Sie sich die Zeit nehmen, aus den Fehlern anderer zu lernen, werden Sie feststellen, dass Sie weniger Zeit damit verbringen, Ihren Pool zu pflegen, und mehr Zeit damit, ihn zu genießen.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim baden im kristallklarem Pool!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schwimmende Wasserkäfer im Pool entfernen

Solarabdeckung für den Pool: Meine Erfahrung mit einer Solarplane am Pool